Deutscher führt Super Highroller der PCA 2011 an

Das neue Pokerjahr ist immer noch erst ein paar Tage jung, da gibt es auch schon von Turnieren der Superlativen zu berichten. Und nicht nur das, sondern hierzulande freut man sich besonders, das dabei ausgerechnet ein Deutscher Spieler die Spitzenposition hält.

Die Rede ist dabei von dem derzeit stattfindenden Super Highroller Turnier, welches im Rahmen der aktuellen PCA 2011 abgehalten wird. Dabei nahmen insgesamt 38 Spieler Teil und zahlten die stattlichen Buy-Ins von sage und schreibe 100 tausend Dollar. Das ist auch für die erfolgreicheren Spieler der Szene ein bisschen mehr als nur ein Taschengeld. So auch für den deutschen Spieler im Starterfeld - Tobias Reinkemeier - der aber zumindest am ersten Tag seine 250 Tausend Chips vom Start gut einsetzte und sich mit letztlich knapp 900 tausend Chips die Leadschaft erspielte.

Dabei lief es für Reinkemeier Anfangs gar nicht so rund. Kein Wunder, ist doch das Starterfeld gespickt gewesen von internationalen Starspielern der Szene. In der Teilnehmerliste kann man Namen wie Phil Laak lesen, der sich mit knapp 100 tausend Chips aber am Ende der aktuellen Rangliste befindet.

Nur zwei Plätze darüber liegt Bryan Colin, der stark daran knabbern musste, dass er ein All In von Reinkemeier callte. Das Pärchen Damen, dass Reinkemeier dann aufdeckte, ließ den Stack des Deutschen auf das doppelte anwachsen.

Im besseren Mittelfeld befindet sich der Inder Vivek Raykumar, dem mit knapp 500 tausend Chips noch alle Chancen offen stehen. Direkt hinter dem Chipleader Reinkemeier hat sich der Kanadier und internationale Pokerprofi Daniel Negreanu festgesetzt. Er ist dem Deutschen mit gerade mal 50 tausend Chips Rückstand eng auf den Fersen und damit aktuell der gefährlichste Gegner von Reinkemeier. Aber auch Bryn Kenney aus der USA ist mit über 800 tausend Chips nicht zu unterschätzen. Es wird also für Tobias Reinkemeier kein Spaziergang werden, wenn es am Freitag Abend mit dem zweiten Tag weitergeht.

geschrieben am 14.01.2011 von Fabian Fehrmann


2017-09       2017-8       2017-7       2017-6       2017-5       2017-4       
2017-3       2017-2       2017-1       2016-12       2016-11       2016-10       
2016-9       2016-8       2016-7       2016-6       2016-5       2016-4       
2016-3       2016-2       2016-1       2015-12       2015-11       2015-10       
2015-9       2015-8       2015-7       2015-6       2015-5       2015-4       
2015-3       2015-2       2015-1       2014-12       2014-11       2014-10       
2014-9       2014-8       2014-7       2014-6       2014-5       2014-4       
2014-3       2014-2       2014-1       2013-12       2013-11       2013-10       
2013-9       2013-8       2013-7       2013-6       2013-5       2013-4       
2013-3       2013-2       2013-1       2012-12       2012-11       2012-10       
2012-9       2012-8       2012-7       2012-6       2012-5       2012-4       
2012-3       2012-2       2012-1       2011-12       2011-11       2011-10       
2011-9       2011-8       2011-7       2011-6       2011-5       2011-4       
2011-3       2011-2       2011-1       2010-12       2010-11       2010-10       
2010-9       2010-8       2010-7       2010-6       2010-5       2010-4       
2010-3       2010-2       2010-1       2009-12       2009-11       2009-10