Stefan Raab hat wieder gepokert

Während das Konkurrenzformat auf den Fernsehsender Pro7 in Sachen Einschaltquoten schwächelt, kann der Entertainer Stefan Raab noch immer sehr gute Einschaltquoten mit seiner Poker-Nacht verbuchen. Offenbar sehen die deutschen dann doch lieber ihren Promis beim zocken zu, als bei der Suche nach Deutschlands Next Pokerass.

Am Mittwoch fand man sich so vor den Kameras am Tisch zusammen und man hatte wieder einige bekannte Gesichter aus den Medien aufgefahren. Dabei war die Jurorin des anderen Pro7 Pokerformates Sophia Thomalla und die Moderatorin Vera Int-Veen. Außerdem saß der Comedian Guido Cantz mit am Pokertisch und als Online-Qualifikant mit der Wild-Card hatte es ein junger Mann namens Marco ins Rennen geschafft. Nicht zuletzt saß auch der Gastgeber des Abends - Stefan Raab persönlich - und sein Dauerpraktikant und Publikumsliebling Elton mit am Pokertisch.

Interessanterweise verlief der Auftakt wie erwartet; die Meisten hatten schon im vorhinein darauf getippt, dass die Jurorin von Pro Siebens Poker Ass Show die schlechtesten Chancen am Tische habe und das zeigte sich auch schnell als berechtigt. Sophia Thomalla war die erste ausschied und wurde von niemanden geringeren als Elton höchstpersönlich vom Tisch genommen. Danach musste auch schon der Comedian Guido Cantz auch schon den Hut ziehen, bekam aber im Gegensatz zu seiner Vorgängerin schon einen Platz auf den bezahlten Rängen.

Den vierten Platz bekam überraschenderweise der Online-Qualifikant. Marco hatte sich schon im Vorfeld der Sendung gegen eine große Konkurrenz an Spielern durchsetzen müssen, die in Stefan Raabs Pokerrunde gerne auch am Tisch gesessen hätten. Allein weil er sich dort behaupten konnte und die Wildcard-Gewinner meistens sowieso deutlich mehr Pokererfahrung als die prominenten Gegenspieler an den Tisch bringen, galt Marco als ein Favorit für die besten Plätze. Aber stattdessen lief Marco gegen ein Pärchen Königinnen von Elton und war raus.

Erstaunlicherweise blieb aber so der Gastgeber Stefan Raab wieder recht lange im Spiel. Er hatte bei seiner eigenen Pokernacht bisher oft schon früh - wenn nicht als erstes - die Runde verlassen müssen. Nun hielt er immerhin bis zum dritten Platz durch. Vermutlich hat er kräftig geübt.

Danach kam noch das Heads Up zwischen Publikumsliebling Elton und Vera Int-Veen. Elton konnte sich schon in den Vergangenen Sendung trotz hartnäckigen Understatement ganz gut behaupte und zeigte ab und an deutlich erstarktes Spielverhalten. Am Ende siege aber dennoch die Moderatorin über den Praktikanten und Elton ging mit dem zweiten Platz nachhause. Vera Int-Veen erhielt somit den Titel.

geschrieben am 09.05.2011 von Fabian Fehrmann


2017-11       2017-10       2017-9       2017-8       2017-7       2017-6       
2017-5       2017-4       2017-3       2017-2       2017-1       2016-12       
2016-11       2016-10       2016-9       2016-8       2016-7       2016-6       
2016-5       2016-4       2016-3       2016-2       2016-1       2015-12       
2015-11       2015-10       2015-9       2015-8       2015-7       2015-6       
2015-5       2015-4       2015-3       2015-2       2015-1       2014-12       
2014-11       2014-10       2014-9       2014-8       2014-7       2014-6       
2014-5       2014-4       2014-3       2014-2       2014-1       2013-12       
2013-11       2013-10       2013-9       2013-8       2013-7       2013-6       
2013-5       2013-4       2013-3       2013-2       2013-1       2012-12       
2012-11       2012-10       2012-9       2012-8       2012-7       2012-6       
2012-5       2012-4       2012-3       2012-2       2012-1       2011-12       
2011-11       2011-10       2011-9       2011-8       2011-7       2011-6       
2011-5       2011-4       2011-3       2011-2       2011-1       2010-12       
2010-11       2010-10       2010-9       2010-8       2010-7       2010-6       
2010-5       2010-4       2010-3       2010-2       2010-1       2009-12       
2009-11       2009-10