Weltweites Schneeballsystem zu Lasten der Full Tilt Kunden

Die Negativschlagzeilen rund um das amerikanische Unternehmen Full Tilt reißen nicht ab. Neusten Meldungen zu Folge, habe das Unternehmen viele Pokerfans und Spieler um ihr Geld betrogen und abgezockt.

Vor allem Poker-Laien sind dem Unternehmen zum Opfer gefallen und haben nun mit den eigenen Verlusten zu kämpfen. Angeblich haben bekannte Pokerstars, wie zum Beispiel der Profispieler Chris Ferguson (48), bei der miesen abzocke ihre Finger im Spiel gehabt.

Bei der Neukundengewinnung des berühmten Pokerportals ging es nicht mit rechten Dingen zu. Das Unternehmen hatte sich sehr angestrengt, neue Kunden an Board zu holen. Dass es hierbei um eine Abzocke ging, konnte anfangs keiner ahnen. Das Unternehmen verdoppelte die Ersteinzahlungen der Neukunden auf eigene Rechnung. Insgesamt beläuft sich der Betrug an den Spielern auf insgesamt 220 Millionen Dollar.

Von Seiten der US-Behörde, wurde nun Anklage gegen das amerikanische Unternehmen erhoben. Verschiedene Pokerprofis, unter denen sich Gerüchten zu Folge auch Ferguson befinden soll, haben sich an den Einnahmen des Unternehmens bedient und sich Gelder aus den Kassen von Full Tilt genommen. Dies ging auf Kosten der einzelnen Spieler, die sich als Neukunden auf dem Pokerportal angemeldet hatten. Laut Staatsanwaltschaft handelt es sich bei der ganzen Sache nicht um ein legales Poker-Portal, sondern um ein auf der ganzen Welt ausuferndes Schneeballsystem.

Damit das Schneeballsystem funktionieren konnte, musste Full Tilt besonders viel Wert auf die Neukundengewinnung legen. Das Unternehmen erarbeite sich einen ansehnlichen Kundenstamm. Dieser jedoch ist nun umso erboster über die Tatsachen, die nach und nach über das Unternehmen bekannt werden.

Zudem ist das Resultat aus der ganzen Sache, dass das Unternehmen nicht zuletzt wegen diesen Machenschaften nun nicht in der Lage ist die User auszubezahlen. Während andere Pokerplattformen bereits kurze Zeit nach dem Black Friday die Gelder an die Kunden überwiesen, hat das Unternehmen Full Tilt noch bis heute fast keinem Nutzer Zahlungen geleistet und es ist auch unbekannt, ob dies überhaupt noch erfolgen wird.

geschrieben am 28.09.2011 von Fabian Fehrmann


2018-10       2018-9       2018-8       2018-7       2018-6       2018-5       
2018-4       2018-3       2018-2       2018-1       2017-12       2017-11       
2017-10       2017-9       2017-8       2017-7       2017-6       2017-5       
2017-4       2017-3       2017-2       2017-1       2016-12       2016-11       
2016-10       2016-9       2016-8       2016-7       2016-6       2016-5       
2016-4       2016-3       2016-2       2016-1       2015-12       2015-11       
2015-10       2015-9       2015-8       2015-7       2015-6       2015-5       
2015-4       2015-3       2015-2       2015-1       2014-12       2014-11       
2014-10       2014-9       2014-8       2014-7       2014-6       2014-5       
2014-4       2014-3       2014-2       2014-1       2013-12       2013-11       
2013-10       2013-9       2013-8       2013-7       2013-6       2013-5       
2013-4       2013-3       2013-2       2013-1       2012-12       2012-11       
2012-10       2012-9       2012-8       2012-7       2012-6       2012-5       
2012-4       2012-3       2012-2       2012-1       2011-12       2011-11       
2011-10       2011-9       2011-8       2011-7       2011-6       2011-5       
2011-4       2011-3       2011-2       2011-1       2010-12       2010-11       
2010-10       2010-9       2010-8       2010-7       2010-6       2010-5       
2010-4       2010-3       2010-2       2010-1       2009-12       2009-11       
2009-10