Sam el Sayed gewinnt WPT-Titel

Vergangenes Wochenende ging die World Poker Tour Amneville ins große Finale. In der Nähe von Luxemburg fand sich der finale Tisch der Veranstaltung zusammen und es wurde der Sieger ermittelt; sein Name ist Sam el Sayed. Der Schweizer setzte sich gegen die gesamte Konkurrenz durch und nahm ein ansehnliches Preisgeld von über 426,4 tausend Euro mit nachhause.

Bei dem Event waren insgesamt stattliche 541 Spieler an den Start gegangen und hatten die Buy-Ins von 3.200 Euro plus 300 Euro bezahlt. In dem breiten Starterfeld waren auch einige bekannte Namen gewesen, wie Marvin Rettenmaier, Dominik Nitsche, Nikolai Senninger und Philipp Legath. Vom Team des Anbieters PartyPoker waren Dragan Galic und Bodo Sbrzesny ins Rennen gegangen. Allerdings konnten sich die meisten Stars der Szene nicht lange in dem Wettbewerb halten und mussten größtenteils ziemlich früh ihre Plätze wieder verlassen.

Ins Finale ging Sam el Sayed dann als klarer Chipleader und hatte ums ich herum fast nur noch französische Gegenspieler sitzen. Das Feld dünnte sich dann immer mehr aus und der letzte Spieler vor dem Siegertreppchen, der den Final Table verlassen musste, war Nesrin Kourdourli. Er war aber auch der erste Spieler, der mit einem Preisgeld von knapp 110 tausend Euro eine sechsstellige Summe abgriff. Vor dem Heads-Up war Ilan Boujenah der Spieler, der vom Tisch gehen musste. Er ging mit 161,5 tausend Euro aber alles andere als leer aus.

Im Heads-Up traf der Schweizer Sam el Sayed dann auf Franck Pepe, mit dem er einige Hände spielte, bevor es zum großen Finale kam. Dabei blieb allerdings Pepe wenig Spielraum und bald musste er seine verbliebenen Chips in die Mitte rücken, um mit einem Zehner Pärchen und einem König als Kicker All-In zu gehen. Sam el Sayed callte dieses All-in sofort und deckte ein Pärchen aus Königen auf und lag damit vorne. Auch der River konnte diesen Vorsprung nicht ändern. Pepe bekam für den zweiten Platz ein Preisgeld von 229,6 tausend Euro und Sam el Sayed den Titel.

geschrieben am 12.11.2010 von Tanja Eberhardt


2018-11       2018-10       2018-9       2018-8       2018-7       2018-6       
2018-5       2018-4       2018-3       2018-2       2018-1       2017-12       
2017-11       2017-10       2017-9       2017-8       2017-7       2017-6       
2017-5       2017-4       2017-3       2017-2       2017-1       2016-12       
2016-11       2016-10       2016-9       2016-8       2016-7       2016-6       
2016-5       2016-4       2016-3       2016-2       2016-1       2015-12       
2015-11       2015-10       2015-9       2015-8       2015-7       2015-6       
2015-5       2015-4       2015-3       2015-2       2015-1       2014-12       
2014-11       2014-10       2014-9       2014-8       2014-7       2014-6       
2014-5       2014-4       2014-3       2014-2       2014-1       2013-12       
2013-11       2013-10       2013-9       2013-8       2013-7       2013-6       
2013-5       2013-4       2013-3       2013-2       2013-1       2012-12       
2012-11       2012-10       2012-9       2012-8       2012-7       2012-6       
2012-5       2012-4       2012-3       2012-2       2012-1       2011-12       
2011-11       2011-10       2011-9       2011-8       2011-7       2011-6       
2011-5       2011-4       2011-3       2011-2       2011-1       2010-12       
2010-11       2010-10       2010-9       2010-8       2010-7       2010-6       
2010-5       2010-4       2010-3       2010-2       2010-1       2009-12       
2009-11       2009-10