Russland und die Casinos

Nun ist es schon wieder ein Jahr her, dass ich Russland das Pokerspiel verboten wurde. Damals wurde nämlich das Gesetz beschlossen, dass davor noch von Putin angesetzt wurde und plötzlich war das beliebte Kartenspiel in Russland vom Tisch. Davor galt Poker in Russland noch als Sport, aber plötzlich hieß es, dass die Spielsucht "gefährlicher als die Alkoholsucht" sei.

Die Entscheidungen hatte damals empfindliche Folgen, denn kurz nach dieser Entscheidung sollte eigentlich die European Poker Tour nach Moskau kommen. Das wurde dann jedoch nichts und die großen Pokerveranstaltung tat das, was man in diesen Fällen gerne tut; sie nahm eine nahe gelegene Ausweichmöglichkeit wahr, so fand die EPT letztendlich in Kiew statt. Damit setzte sie den Trend und nahezu alles Glücksspiel aus Russland ist inzwischen in die Nachbarländer abgewandert. So spielt man in der Ukraine fröhlich vor sich hin und auch in Weißrussland kann man inzwischen ziemlich gut zocken.

Innerhalb von Russland hat man zwar eine Regelung eingeführt, wie man doch innerhalb des Landes zu den Karten greifen kann, aber das fand nicht viel Annahme. Es wurden nämlich Glücksspielzonen eingerichtet - vier an der Zahl - in denen das Pokern erlaubt ist. Darunter fallen die russische Enklave Asow, die Gebiete Kaliningrad und Wladiwostok, sowie das sibirische Altai. Allerdings gleichen diese Zonen Geisterstätten, was das Casino-Angebot betrifft.

Laut der Online-Ausgabe von "derStandart", einer österreichischen Tageszeitung, ist unter den vier Glücksspielzonen Asow noch die erfolgreichste. Dort beschränkt sich das Angebot aber auch nur auf ein einziges Casino. Mager ausbeute für die russischen Glücksspieler.

Angeblich merkt man in Russland aber schon, das man sich mit dieser Regulierung keinen Gefallen getan hat. Statt das Glücksspiel auf diese Zonen zu zentrieren, hat man es entweder aus dem Land gedrängt, oder in den Untergrund. Im Letzteren Fall wären das die illegalen kleinen Spielclubs, die von der russischen Mafia organisiert werden. Also auch keine attraktive Option.

Zwar überlegt man jetzt, die Glücksspielzone Asow an einen attraktiveren Ort zu verlegen, aber ob das noch helfen wird, ist durchaus fraglich. Die Lobbyisten der Glücksspielindustrie sind sich dort jedenfalls sicher, dass nur ein grundsätzliches Umdenken in der Gesetzeslage wirklich helfen könnte.

geschrieben am 03.09.2010 von Jessica Neumann


2017-11       2017-10       2017-9       2017-8       2017-7       2017-6       
2017-5       2017-4       2017-3       2017-2       2017-1       2016-12       
2016-11       2016-10       2016-9       2016-8       2016-7       2016-6       
2016-5       2016-4       2016-3       2016-2       2016-1       2015-12       
2015-11       2015-10       2015-9       2015-8       2015-7       2015-6       
2015-5       2015-4       2015-3       2015-2       2015-1       2014-12       
2014-11       2014-10       2014-9       2014-8       2014-7       2014-6       
2014-5       2014-4       2014-3       2014-2       2014-1       2013-12       
2013-11       2013-10       2013-9       2013-8       2013-7       2013-6       
2013-5       2013-4       2013-3       2013-2       2013-1       2012-12       
2012-11       2012-10       2012-9       2012-8       2012-7       2012-6       
2012-5       2012-4       2012-3       2012-2       2012-1       2011-12       
2011-11       2011-10       2011-9       2011-8       2011-7       2011-6       
2011-5       2011-4       2011-3       2011-2       2011-1       2010-12       
2010-11       2010-10       2010-9       2010-8       2010-7       2010-6       
2010-5       2010-4       2010-3       2010-2       2010-1       2009-12       
2009-11       2009-10