Poker-Pro Phil Ivey vor dem Revisionsgericht

Dem Pokerspieler Phil Ivey steht in diesen Tagen eine erneute Gerichtsverhandlung zu. Es geht weiterhin um den vermeintlichen Betrug, der ihm durch das Crockfords Casino in London vorgeworfen wird.

In dem Vorwurf heißt es, dass der Spieler Edge Sorting genutzt haben soll, um seine eigene Gewinnchance zu erhöhen. An diesem Abend gewann der Spieler in dem Casino eine Summe in Höhe von fast 10 Millionen Euro beim Baccarat. Der Profipokerer bekam den Gewinn von dem Casino jedoch nicht ausgezahlt, stattdessen zog der Spieler vor Gericht. Der Vorwurf besteht bereits seit dem Jahr 2012, in erster Instanz wurde dem Profispieler kein Rech zugesprochen, weshalb Ivey es nun erneut probiert, diesmal vor dem Revisionsgericht.

Was ist Edge Sorting?

Als Edge Sorting wird eine Methode bei Kartenspielen bezeichnet, mit der man anhand des Drucks auf der Rückseite der Karten erkennen kann, ob es sich um eine niedrige oder hohe Karte handelt. Experten geben jedoch an, dass diese Methode dem Spieler keine wirkliche Sicherheit bietet und in manchen Fällen die Gewinnwahrscheinlichkeit lediglich um sechs bis maximal zwanzig Prozent erhöht. Ivey soll diese Methode zusammen mit und Cheung Yin Sun, die als Profi im Edge Sorting bekannt ist, im Crockfords Casino angewendet und sich dadurch einen Vorteil verschafft haben. Nachdem Ivey der Gewinn nicht ausgezahlt wurde, zog dieser vor Gericht, um hier den Gewinnbetrag einzuklagen, in erster Instanz allerdings ohne Erfolg. Der Richter entschied sogar, dass Edge Sorting im Casino als Betrug einzuordnen sei.

Das Casino stellt sich dumm

Edge Sorting ist in der Glücksspielbranche ein durchaus bekannter Begriff. Dennoch gab das Crockfords Casino an, nie etwas davon gehört zu haben und sich der Gefahr nicht bewusst gewesen zu sein. Dennoch sei das Casino den Spielern nur durch Zufall auf die Schliche gekommen. Die Erklärung klingt unglaubwürdig und dies ist vielleicht auch der Grund dafür, warum die Revisionsklage für Ivey ermöglicht wurde. Für den Pokerspieler hängt mehr dran als nur die Entscheidung im Fall Crockfords, denn auch in den USA streitet er mit dem Borgata in Atlantic City um eine Summe in Höhe von 9,6 Millionen US-Dollar.


geschrieben am 09.05.2016 von Tanja Eberhardt


2017-07       2017-6       2017-5       2017-4       2017-3       2017-2       
2017-1       2016-12       2016-11       2016-10       2016-9       2016-8       
2016-7       2016-6       2016-5       2016-4       2016-3       2016-2       
2016-1       2015-12       2015-11       2015-10       2015-9       2015-8       
2015-7       2015-6       2015-5       2015-4       2015-3       2015-2       
2015-1       2014-12       2014-11       2014-10       2014-9       2014-8       
2014-7       2014-6       2014-5       2014-4       2014-3       2014-2       
2014-1       2013-12       2013-11       2013-10       2013-9       2013-8       
2013-7       2013-6       2013-5       2013-4       2013-3       2013-2       
2013-1       2012-12       2012-11       2012-10       2012-9       2012-8       
2012-7       2012-6       2012-5       2012-4       2012-3       2012-2       
2012-1       2011-12       2011-11       2011-10       2011-9       2011-8       
2011-7       2011-6       2011-5       2011-4       2011-3       2011-2       
2011-1       2010-12       2010-11       2010-10       2010-9       2010-8       
2010-7       2010-6       2010-5       2010-4       2010-3       2010-2       
2010-1       2009-12       2009-11       2009-10