Patrik Antonius kassiert 332 tausend Dollar

Bisher blieb dem finnischen Pokerprofi Antonius das Jahr 2010 der Erfolg verwehrt. Und nicht nur das; herbe Einschläge in seinen Bankroll musste Antonius verkraften, als er zwischenzeitlich auf ein Minus von 3,6 Millionen Dollar herabsank, weil es bei den Nosebleed Limits einfach nicht so richtig laufen wollte. Auch bei der "durrr-Challenge" musste der Finne den kürzeren ziehen und verlor Geld.

Nun hat Antonius aber die Pokerkarten endlich wieder erfolgreich in die Hand genommen und vergangene Woche arbeitete er sich wieder zu Höchstform auf. Am Mittwoch und Donnerstag der letzten Woche spielte Antonius insgesamt 598 Hände und machte damit über 330 tausend Dollar Einnahmen.

Dafür spielte Antonius zunächstan den PLO Tischen für 200 / 400 Dollar und das gegen Ilari Sahamies - auch bekannt als "Ziigmund" - und Phil Galfond, der unter dem Namen "OMGClayAiken" spielt. Die beiden Namen sind trotz angekündigter Pokerpause an die Internettische zurückgelehrt und mussten wohl den ein oder anderen Dollar an Antonius abdrücken.

Am Tag darauf ging es dann an das 300 / 600 Dollar Limit und dort lief Antonius zur Höchstform auf. Mit nur ein paar gespielten Händen machte er dort ein Plus von 237 tausend Dollar. Dabei stammte ein großer Teil davon von seinem Kontrahenten Galfond gekommen, der ein 65 tausend Dollar All-In von Antonius callte und verlor.

Zu den bisher genannten Erfolgen kam dann noch ein ordentlicher Gewinn beim 7-Game - in Zahlen waren es dort noch mal 95 tausend Dollar - und schon hatte Antonius einen Zweitagesgewinn von 332 tausend Dollar. Inzwischen sieht es damit auf dem Konto von Patrik Antonius wieder ganz gut aus und er ist in diesem Jahr mit ca. einer Millionen Dollar in dem sicheren Bereich.

geschrieben am 31.08.2010 von Jessica Neumann


2018-09       2018-8       2018-7       2018-6       2018-5       2018-4       
2018-3       2018-2       2018-1       2017-12       2017-11       2017-10       
2017-9       2017-8       2017-7       2017-6       2017-5       2017-4       
2017-3       2017-2       2017-1       2016-12       2016-11       2016-10       
2016-9       2016-8       2016-7       2016-6       2016-5       2016-4       
2016-3       2016-2       2016-1       2015-12       2015-11       2015-10       
2015-9       2015-8       2015-7       2015-6       2015-5       2015-4       
2015-3       2015-2       2015-1       2014-12       2014-11       2014-10       
2014-9       2014-8       2014-7       2014-6       2014-5       2014-4       
2014-3       2014-2       2014-1       2013-12       2013-11       2013-10       
2013-9       2013-8       2013-7       2013-6       2013-5       2013-4       
2013-3       2013-2       2013-1       2012-12       2012-11       2012-10       
2012-9       2012-8       2012-7       2012-6       2012-5       2012-4       
2012-3       2012-2       2012-1       2011-12       2011-11       2011-10       
2011-9       2011-8       2011-7       2011-6       2011-5       2011-4       
2011-3       2011-2       2011-1       2010-12       2010-11       2010-10       
2010-9       2010-8       2010-7       2010-6       2010-5       2010-4       
2010-3       2010-2       2010-1       2009-12       2009-11       2009-10