Neun Finalisten für Poker-WM stehen fest

Nach einer zeit- und kraftintensiven Pokerwoche hat man nun die besten Neun aus rund 6.600 Spielern gefunden; was im Pokersport auch als "Final Table" bezeichnet wird.

In der Hauptveranstaltung der Poker-WM geht es Ende Oktober hoch her, denn dann findet im "Rio All-Suite Hotel and Casino", das in der Stadt der Sünde liegt, ein "No-Limit Holdem" statt. Am 16.07., dem siebten Wettkampftag, gab es nur noch 27 Pokerspieler. Dazu gehörten auch zwei Damen; die eine machte den 11. Platz und die andere den 10. und schrammte knapp am Finalspiel und auch am Rummel vorbei.

Grund: Seit 1995 befand sich unter den besten Neun keine Frau mehr. Den beiden Damen wurde ein Gewinn von rund 600.000 Dollar zuteil. Für die eine Dame lief es sehr ungünstig, denn sie begegnete ihrem Gegenspieler aufgrund einer nicht zweifelsfreien Interpretation der Spielregeln wenig später erneut im Wettkampf. Hier gelang es ihm, sie auf den letzten Drücker zu besiegen.

Eine der Frauen arbeitet eigentlich als Bedienung und wurde von ihrem Freund auf das Pokern aufmerksam gemacht. Die Teilnahmegebühr von 10.000 Dollar wurde mit einer 50prozentigen Gewinnbeteiligung bei einem seiner Spiele entrichtet, hier machte der Freund rund 21.000 Dollar Gewinn.

Die Dame aus Norwegen profitiert von den schweißtreibenden Spielen, dem Spaß und den Preisen gleichermaßen, da sie ein Sponsorenabkommen mit "Betfair Poker" abgeschlossen hat. Allgemein hat es den Anschein, als ob die vierteljährliche Pause für den Rummel in den Medien und das Gerangel um die Verträge mit Sponsoren von den acht Spielern aus Amerika und dem einen aus Ungarn inszeniert wurde.

Der ungarische Spieler kann die meiste Erfahrung im diesem Spiel vorweisen. Bei seinem größten Gewinn bei der "WPT LA Poker Classic 2010" nahm er über 1,7 Millionen Dollar mit nach Hause. Herr Merson ist Sieger der "6-max Championship" und Herr Gee hat sich ein Armband bei der Poker-WM vor zwei Jahren erspielt. Herr Ausmus wohnt in Vegas und fängt mit dem niedrigsten Stapel im Wert von rund 9,8 Millionen Dollar an.

Herr Balsinger, der Politikwissenschaften studiert, ist mit 21 Jahren der Jüngste im Bunde. Herr Esposito ist in der Pokerbranche nicht sehr bekannt. Er ist als Makler für Rohstoffe in New York tätig und zum zweiten Mal beim Finalspiel dabei.

Bis zu diesem Spiel geht noch einige Zeit ins Land. Es bleibt spannend, was dann geschieht.

geschrieben am 24.07.2012 von Tanja Eberhardt


2017-09       2017-8       2017-7       2017-6       2017-5       2017-4       
2017-3       2017-2       2017-1       2016-12       2016-11       2016-10       
2016-9       2016-8       2016-7       2016-6       2016-5       2016-4       
2016-3       2016-2       2016-1       2015-12       2015-11       2015-10       
2015-9       2015-8       2015-7       2015-6       2015-5       2015-4       
2015-3       2015-2       2015-1       2014-12       2014-11       2014-10       
2014-9       2014-8       2014-7       2014-6       2014-5       2014-4       
2014-3       2014-2       2014-1       2013-12       2013-11       2013-10       
2013-9       2013-8       2013-7       2013-6       2013-5       2013-4       
2013-3       2013-2       2013-1       2012-12       2012-11       2012-10       
2012-9       2012-8       2012-7       2012-6       2012-5       2012-4       
2012-3       2012-2       2012-1       2011-12       2011-11       2011-10       
2011-9       2011-8       2011-7       2011-6       2011-5       2011-4       
2011-3       2011-2       2011-1       2010-12       2010-11       2010-10       
2010-9       2010-8       2010-7       2010-6       2010-5       2010-4       
2010-3       2010-2       2010-1       2009-12       2009-11       2009-10