Neues Poker Gesetz in Nevada

Nach dem großen Skandal um den Black Friday, an dem sowohl die Pokeranbieter als auch die Spieler lahm gelegt wurden, kommt das neue Gesetz in Nevada ziemlich überraschend. Nach dem neuen Gesetz soll Online-Poker in Zukunft legalisiert werden. Das Gesetz wurde bisher noch nicht verabschiedet, aber es wurden alle Regelungen getroffen, so dass es bald verabschiedet werden kann.

Die Zustimmungen von den wichtigen Seiten sind bereits eingetroffen. Als Zusatz zu der Nevada Regelung heißt es, dass zuerst die Legalisierung auf Bundesebene erfolgen muss, um das Gesetz für Nevada zu realisieren.

Voraussetzung für die Erlaubnis Online-Poker legal anzubieten soll in Nevada sein, dass die Unternehmen eine Art Fusion eingehen, mit Unternehmen die bereits seit 5 Jahren Erfahrungen in dem Bereich haben und seit 5 Jahren in Nevada als Glücksspielanbieter aufgetreten sind. Dies haben einige namenhafte Firmen bereits angestrebt, jedoch wurde ihnen durch den Black Friday ein Strich durch die Rechnung gemacht. Auch durch finanzielle Unterstützung für den Bundesstaat erhoffen sich einige Firmen ihren Platz am Glücksspielmarkt in Nevada zu sichern.

Die neue Gesetzgebung in Nevada hat gute Chancen durchgesetzt zu werden. Tatsächlich würde das neue Gesetz jedoch im totalen Wiederspruch zu den Gegebenheiten des Black Fridays stehen. Kritiker vermuten, dass hinter dem ganzen Szenario Geldgeier stehen, die sich durch die Aktionen viel Geld in den Staatskassen erhoffen. Durch den Black Friday sitzen viele namenhafte Firmen nun auf der Anklagebank.

Den ehemaligen Pokeranbietern drohen hohe Geldstrafen. Diese Gelder könnten dann im Anschluss genutzt werden, um die Löcher in den staatlichen Kassen zu stopfen, so die Vermutungen. Insgesamt sieht die ganze Blackfriday Aktion nach einem abgekarteten Sachverhalt aus, denn die namenhaften Unternehmen sind vom Markt gezogen werden, während andere Anbieter weiterhin ungeniert am amerikanischen Markt agieren und sich präsentieren können. Die Spieler, die vorher bei den marktführenden Unternehmen Poker spielten, wandern nun zu anderen Anbietern ab, da die anderen durch den Blackfriday stillgelegt wurden.

Manche Spieler warten noch auf die Urteile in der Angelegenheit, da Ihnen Gelder aus den Spielen zustehen. Es ist jedoch nicht sicher, ob die Spieler ausgezahlt werden, da das Poker-Angebot und die Nutzung zu dem Zeitpunkt illegal waren.

geschrieben am 02.06.2011 von Fabian Fehrmann


2017-12       2017-11       2017-10       2017-9       2017-8       2017-7       
2017-6       2017-5       2017-4       2017-3       2017-2       2017-1       
2016-12       2016-11       2016-10       2016-9       2016-8       2016-7       
2016-6       2016-5       2016-4       2016-3       2016-2       2016-1       
2015-12       2015-11       2015-10       2015-9       2015-8       2015-7       
2015-6       2015-5       2015-4       2015-3       2015-2       2015-1       
2014-12       2014-11       2014-10       2014-9       2014-8       2014-7       
2014-6       2014-5       2014-4       2014-3       2014-2       2014-1       
2013-12       2013-11       2013-10       2013-9       2013-8       2013-7       
2013-6       2013-5       2013-4       2013-3       2013-2       2013-1       
2012-12       2012-11       2012-10       2012-9       2012-8       2012-7       
2012-6       2012-5       2012-4       2012-3       2012-2       2012-1       
2011-12       2011-11       2011-10       2011-9       2011-8       2011-7       
2011-6       2011-5       2011-4       2011-3       2011-2       2011-1       
2010-12       2010-11       2010-10       2010-9       2010-8       2010-7       
2010-6       2010-5       2010-4       2010-3       2010-2       2010-1       
2009-12       2009-11       2009-10