Neue Gesetzesentwürfe für den Pokermarkt der USA

Der Black Friday, der in Amerika für enorme Aufregung in der Pokerbranche gesorgt hat, bringt die USA eine Neuregulierung des Pokermarktes vorzunehmen.

Es wurden bereits mehrere Neuregelungen entworfen, die noch auf eine Absegnung der zuständigen Behörden warten. Besonders favoritisiert ist die sogenannte "Barton Bill", die von dem Senator Joe Barton präsentiert wurde.

Die Senatoren aus den Bundesstaaten Nevada, Kalifornien, Tennessee, Michigan, Massachusetts, New York, Texas, Colorado, New Jersey, Washington D.C. und Virginiahaben bereits ihre Zustimmung zu dem Gesetzesentwurf gegeben. Mit ihrer Unterschrift erklärten die insgesamt 20 Senatoren aus verschiedenen Bundesstaaten ihr Einverständnis mit dem Gesetzesentwurf.

Laut des Gesetzesentwurfs ist es geplant, dass die Anbieter von Online Glücksspiel sich in den Bundesstaaten für Lizenzen bewerben können. Wenn in den Bundesstaaten jeweils Glücksspiel gestattet ist und die Anbieter eine Lizenz erwerben, dann ist das Anbieten von Online Poker vollkommen legal. Die Auflage besagt jedoch auch, dass es nur Anbieter sein dürfen, die bereits eine Lizenz in den USA inne haben.

Nach dem Black Friday, wo einigen Pokeranbietern Lizenzen entzogen wurden, wird genau diese Auflage es manchen Anbietern schwierig machen. So werden Unternehmen wie PokerStars es trotz dieser möglichen Neuregelungen nicht sehr einfach haben, auf dem Markt wieder Fuß zu fassen. Um sich wieder auf dem Markt etablieren zu können müssten Unternehmen wie PokerStars sich einen Partner suchen, welcher eine Lizenz in den Vereinigten Staaten besitzt.

Etwa zeitgleich mit dem Gesetzesentwurf von Barton wurde ein Entwurf der American Gaming Association präsentiert. Der Name des Gesetzesentwurfs ist "Rockefeller Bill", die nach dem Senator Jay Rockefeller benannt ist. Dieser will den Entwurf noch in diesem Jahr dem Senat vorlegen. Es scheint ein Konkurrenzkampf zu werden, welcher darum geht, welches Gesetz am Ende das Beste für das gesamte Land sein wird. Der Ausgang des Konkurrenzkampfes kann mit Spannung erwartet werden.

geschrieben am 04.08.2011 von Tanja Eberhardt


2017-09       2017-8       2017-7       2017-6       2017-5       2017-4       
2017-3       2017-2       2017-1       2016-12       2016-11       2016-10       
2016-9       2016-8       2016-7       2016-6       2016-5       2016-4       
2016-3       2016-2       2016-1       2015-12       2015-11       2015-10       
2015-9       2015-8       2015-7       2015-6       2015-5       2015-4       
2015-3       2015-2       2015-1       2014-12       2014-11       2014-10       
2014-9       2014-8       2014-7       2014-6       2014-5       2014-4       
2014-3       2014-2       2014-1       2013-12       2013-11       2013-10       
2013-9       2013-8       2013-7       2013-6       2013-5       2013-4       
2013-3       2013-2       2013-1       2012-12       2012-11       2012-10       
2012-9       2012-8       2012-7       2012-6       2012-5       2012-4       
2012-3       2012-2       2012-1       2011-12       2011-11       2011-10       
2011-9       2011-8       2011-7       2011-6       2011-5       2011-4       
2011-3       2011-2       2011-1       2010-12       2010-11       2010-10       
2010-9       2010-8       2010-7       2010-6       2010-5       2010-4       
2010-3       2010-2       2010-1       2009-12       2009-11       2009-10