Master Classics of Poker in vollem Gange

Am vergangenen Dienstag startete das Main Event der Master Classics of Poker in Amsterdam und konnte ein breites Starterfeld an Spielern verbuchen. Das Turnier, das bereits seit 1993 ausgetragen wird, kostete stattliche 6250 Euro Buy In und lockte damit insgesamt 249 Pokerspieler an, die auf einen Anteil an dem großen Pot hoffen.

Immerhin liegt die Prämie für den Sieger bei nicht weniger als 400 tausend Euro, aber für viele hatte der Traum auf diese Summe schon am ersten Tag des Turniers ein Ende. Bereits am zweiten Tag kehrten nur 145 Spieler zurück an die Tische und spielten um die Qualifikation für Tag 3.

Die Deutschen im Rennen verteilten sich recht weit über die Ränge im Chipcount. Khiem Nguyen beispielsweise war am zweiten Tag der beste deutsche Spieler im Starterfeld und war mit seinen über 170 tausend Chips nur 40k Chips hinter der Chipleadschaft. Schlechter lief es für die deustchen Namen Dominik Nitsche und Manig Löser. Für beide lief schon der erste Tag nicht so besonders und sie mussten sich recht weit untern in der Rangfolge einordnen.

Am zweiten Tag konnte weder Löser noch Nitsche das Steuer noch herumreißen und sie gingen bald aus dem Rennen. Aber so wie ihnen ging es vielen anderen auch; nur 45 Spieler gingen aus dem dritten tag erfolgreich hervor und durften auf einen der 27 bezahlten Plätze hoffen, die das Turnier bereithält.

Am Donnerstag wurde dann der dritte Tag gespielt und die Bubble platzte. 17 der bezahlten Plätze konnten mit Namen versehen werden. Bei einem Gesamtpreispool von 2,1 Millionen Euro lohnte sich das natürlich, denn schon die Plätze 20 bis 11 bekamen fünfstellige Gewinngelder. Der letzte Spieler, der vor dem Final Table aus dem Spiel gehen musste, war übrigens Ivo Donev; er lief mit einer König-Ass-Kombination gegen ein Pockert Pärchen aus Zehnen, die Marcel Bjerkmann hielt.

Wenigstens verlor er gegen den aktuell besten Spieler des Turniers, der mit über eine Millionen Chips die klare Chipleadschaft am Final Table hält. Der Vizechipleader liegt über eine halbe Millionen Chips dahinter und heißt Haavisto. Bester und einziger deutscher Spieler im Turnier ist nochimmer Nguyen, der mit 290 tausend Chips sein Glück versucht.

geschrieben am 17.11.2010 von Fabian Fehrmann


2018-09       2018-8       2018-7       2018-6       2018-5       2018-4       
2018-3       2018-2       2018-1       2017-12       2017-11       2017-10       
2017-9       2017-8       2017-7       2017-6       2017-5       2017-4       
2017-3       2017-2       2017-1       2016-12       2016-11       2016-10       
2016-9       2016-8       2016-7       2016-6       2016-5       2016-4       
2016-3       2016-2       2016-1       2015-12       2015-11       2015-10       
2015-9       2015-8       2015-7       2015-6       2015-5       2015-4       
2015-3       2015-2       2015-1       2014-12       2014-11       2014-10       
2014-9       2014-8       2014-7       2014-6       2014-5       2014-4       
2014-3       2014-2       2014-1       2013-12       2013-11       2013-10       
2013-9       2013-8       2013-7       2013-6       2013-5       2013-4       
2013-3       2013-2       2013-1       2012-12       2012-11       2012-10       
2012-9       2012-8       2012-7       2012-6       2012-5       2012-4       
2012-3       2012-2       2012-1       2011-12       2011-11       2011-10       
2011-9       2011-8       2011-7       2011-6       2011-5       2011-4       
2011-3       2011-2       2011-1       2010-12       2010-11       2010-10       
2010-9       2010-8       2010-7       2010-6       2010-5       2010-4       
2010-3       2010-2       2010-1       2009-12       2009-11       2009-10