Gescheiterte WSOP-Bracelet Versteigerung

Peter Eastgate hatte vor einer Weile beinahe einen Trend losgetreten, als er sein goldenes Armband vom Main Event der World Series of Poker 2008 versteigerte.

Damals schaffte er es, das Bracelet für 147 tausend Dollar zu versteigern und ließ die Summe einem guten Zweck zukommen. Seine Begründung dafür, dass er das hübsche Souvenir seines größten Turniersiegs unter den Hammer brachte: es lag bei ihm sowieso nur rum und fing Staub. Zahlreiche andere Bracelet-Preisträger eiferten ihm daraufhin nach, allerdings aus finanziellen statt wohltätigen Beweggründen. Nun sollte mal wieder ein Bracelet unter dem Hammer kommen, dessen Besitzer den Erlös spenden wollte.

Brad Daugherty heißt der Mann, der sein goldenes Armband bei Ebay reinstellte. Sein Sieg in der World Series of Poker liegt nunmehr 20 Jahre zurück - 1991 gewann er das Main Event und cashte für eine Millionen Dollar. Viel Ruhm ist ihm danach nicht mehr beschert worden, aber seine Turniergewinne belaufen sich immerhin auf insgesamt 1,8 Millionen Dollar. Also macht auch bei ihm der Sieg beim größten Pokerturnier der Welt den größten Teil der Gewinnspanne aus.

Seine Beweggründe, das goldene Armband nun 20 Jahre nach dem Erhalt zu versteigern, waren nicht minder edel als die von Eastgate. Brad Daugherty wohnt auf den Philippinen und kennt die Armut, die dort sehr verbreitet ist aus erster Hand. "Wie jeder, der mal hier war, weiß, gibt es viele heimatlose Kinder und Menschen in Armut. Ich dachte mir, dass ich das Bracelet verkaufe, dann ist es wenigstens zu etwas gut. So liegt es nur in Amerika in einem Safe herum." erklärte er.

Leider scheiterte der Versuch bereits zwei Mal, das Bracelet unter den hammer zu bringen. Das erste Mal bereits im Dezember des vergangenen Jahres und nun ein zweites Mal. Jedes Mal wurde das Mindestgebot nicht überschritten. Beim letzten Versuch war das höchste Gebot 28,1 tausend Dollar - was leider nicht genug war. So liegt dieses Bracelet wohl erstmal weiter in Amerika in Daughertys Safe herum.

geschrieben am 02.08.2011 von Tanja Eberhardt


2017-09       2017-8       2017-7       2017-6       2017-5       2017-4       
2017-3       2017-2       2017-1       2016-12       2016-11       2016-10       
2016-9       2016-8       2016-7       2016-6       2016-5       2016-4       
2016-3       2016-2       2016-1       2015-12       2015-11       2015-10       
2015-9       2015-8       2015-7       2015-6       2015-5       2015-4       
2015-3       2015-2       2015-1       2014-12       2014-11       2014-10       
2014-9       2014-8       2014-7       2014-6       2014-5       2014-4       
2014-3       2014-2       2014-1       2013-12       2013-11       2013-10       
2013-9       2013-8       2013-7       2013-6       2013-5       2013-4       
2013-3       2013-2       2013-1       2012-12       2012-11       2012-10       
2012-9       2012-8       2012-7       2012-6       2012-5       2012-4       
2012-3       2012-2       2012-1       2011-12       2011-11       2011-10       
2011-9       2011-8       2011-7       2011-6       2011-5       2011-4       
2011-3       2011-2       2011-1       2010-12       2010-11       2010-10       
2010-9       2010-8       2010-7       2010-6       2010-5       2010-4       
2010-3       2010-2       2010-1       2009-12       2009-11       2009-10