Gerüchte um Phil Iveys Beteiligung am Black Friday

Phil Ivey war bis vor nicht allzu langer Zeit das große Idol der Szene. Der US-Amerikanische Pokerprofi sorgte immer wieder mit grandiosen Erfolgen für Aufsehen, legte ein hervorragendes Spiel an den Tag und sammelte so eine riesige Fangemeinde. Kein Wunder also, dass er lange als der aktuell beste und erfolgreichste Pokerspieler der Welt galt.

Seit einer Weile ist es aber ausgesprochen ruhig geworden um den Shooting Star der Pokerszene. Zuletzt hörte man von Ivey, als er die Klage gegen seinen ehemaligen Arbeitgeber Full Tilt fallen ließ und danach herrschte Funkstille. Nun machen Dritte von sich reden, indem sie recht harte Vorwürfe über den berühmten PokerPro äußern.

Bereits als Ivey ankündigte, er wolle - aus Solidarität zu den geschädigten Spielern - nicht bei der diesjährigen World Series of Poker mitspielen und stattdessen Full Tilt verklagte, wurden schnell kritische Stimmen laut. Er wolle nu mit gespielter Empörung seinen eigenen Hals aus der Schlinge ziehen. Nun, einige Monate später, sehen sich diese Stimmen bestätigt und sehen in der verweigerten Teilnahme bei der WSOP 2011 ein konsequentes untertauchen des Poker Profis.

Auch die Klage gegen Full Tilt wird in dieses spekulative Bild eingepasst: Ivey soll damit ganz gezielt den Marktwert seines ehemaligen Arbeitgebers in den Keller getrieben haben um den Investoren seiner Wahl exklusive Verhandlungsrechte einzuräumen. Das klingt schon recht hart, aber es kommt noch besser.

So vermuten sogar einige Beobachter der Szene, dass Ivey höchstpersönlich für die Ereignisse um den Black Friday of Poker verantwortlich sein soll, indem er Insider-Infos an das Department of Justice weitergegeben haben soll. Phil Ivey soll also Full Tilt verraten haben? Dafür gibt es natürlich alles andere als stichhaltige Beweise. Lediglich der Umstand, dass das Department of Justice von einer Person sprach, die Full Tilt noch 4 Millionen Dollar schulden würde, wird als Indiz gesehen. Denn Ivey soll immer noch Schulden in dieser Größenordnung bei seinem ehemaligen Arbeitgeber haben.

Es soll aber noch mal betont sein, dass dies lediglich Gerüchte sind. Es ist leicht über jemanden solche Schein-Informationen zu streuen, der innerhalb der Szene nicht präsent ist. Vielleicht sorgen aber diese Spekulationen dafür, dass Ivey sich mal wieder zu Wort meldet.

geschrieben am 26.09.2011 von Fabian Fehrmann


2018-12       2018-11       2018-10       2018-9       2018-8       2018-7       
2018-6       2018-5       2018-4       2018-3       2018-2       2018-1       
2017-12       2017-11       2017-10       2017-9       2017-8       2017-7       
2017-6       2017-5       2017-4       2017-3       2017-2       2017-1       
2016-12       2016-11       2016-10       2016-9       2016-8       2016-7       
2016-6       2016-5       2016-4       2016-3       2016-2       2016-1       
2015-12       2015-11       2015-10       2015-9       2015-8       2015-7       
2015-6       2015-5       2015-4       2015-3       2015-2       2015-1       
2014-12       2014-11       2014-10       2014-9       2014-8       2014-7       
2014-6       2014-5       2014-4       2014-3       2014-2       2014-1       
2013-12       2013-11       2013-10       2013-9       2013-8       2013-7       
2013-6       2013-5       2013-4       2013-3       2013-2       2013-1       
2012-12       2012-11       2012-10       2012-9       2012-8       2012-7       
2012-6       2012-5       2012-4       2012-3       2012-2       2012-1       
2011-12       2011-11       2011-10       2011-9       2011-8       2011-7       
2011-6       2011-5       2011-4       2011-3       2011-2       2011-1       
2010-12       2010-11       2010-10       2010-9       2010-8       2010-7       
2010-6       2010-5       2010-4       2010-3       2010-2       2010-1       
2009-12       2009-11       2009-10