Fazit zur World Series of Poker in Cannes

Die aufregenden Wochen in Cannes sind nun vorbei: die europäische World Series of Poker. Die Wochen waren besser besucht als erwartet und auch einige bekannte Gesichter aus übersee haben sich bei den Events eingefunden.

Die letzten vier Jahre hatte die WSOP immer in London stattgefunden und in diesem Jahr das erste Mal zwei Wochen lang in Cannes. Es gab sieben Bracelet-Events und verschiedene Side-Events, die nicht nur das WSOP-Team aus Las Vegas auf Trab hielten. Auch wenn die Spezialisten aus Amerika größere Events gewohnt sind, waren die zwei Wochen doch aufreibend, gerade eben weil man sich nicht in der eigenen Heimat befand.

Im Vergleich zu Veranstaltungen in dieser Art in las Vegas gab es hier auch weniger Platz, obwohl bedeutend weniger Menschen anwesend waren, als in Nevada. Darüber hinaus war die Veranstaltung in Cannes nichts für Besucher. Während man es aus Las Vegas gewohnt ist, dass unzählige Touristen in den Eventhallen auf Promijagt gehen, haben bei der Veranstaltung in Cannes nur Leute Zutritt erhalten, die ihr Buy-In für die Veranstaltung bezahlt hatten. So kam es auch, dass Pokerprominenz aus dem Saal verwiesen wurde, weil diese kein Buy-In bezahlt hatten, sondern offensichtlich nur als Besucher erschienen waren.

Neben kleinen Vorkommnissen wie diesen ist in jedem Fall positiv zu erwähnen, dass einige Pokergrößen sich bei der WSOPE eingefunden hatten. Unter anderem zeigten Phil Hellmuth, Daniel Negreanu, der Mizrachi-Clan und Barry Greenstein ihre Gesichter in Cannes. Es wurde gespielt, als guter Auftakt für das Finale in drei Wochen. Als Fazit kann man das Turnier in Cannes als erfolgreich einstufen, da vor allen Dingen die Anzahl der Spieler weit höher war als erwartet.

Eine Prognose für das nächste Jahr, wurde trotz Erfolg des Turnieres noch nicht gegeben. Man darf also gespannt sein, ob die amerikanischen Größen und andere Pokerstars nächstes Jahr wieder die Richtung nach Europa einschlagen. Die Spieler selber fordern die Möglichkeit, im Internet an Turnieren teilnehmen zu können, vielleicht wird im nächsten Jahr auch diesem Wunsch nachgegeben.

Für diejenigen, die gern um Bracelets spielen, denen die Tür zum OnlineMarkt verschlossen bleibt oder die sich eh schon in Europa aufhalten, werden jedoch mit Sicherheit auch im nächsten Jahr wieder Termine und Möglichkeiten zur Verfügung stehen, ihr Können unter Beweis zu stellen.

geschrieben am 09.11.2011 von Fabian Fehrmann


2018-07       2018-6       2018-5       2018-4       2018-3       2018-2       
2018-1       2017-12       2017-11       2017-10       2017-9       2017-8       
2017-7       2017-6       2017-5       2017-4       2017-3       2017-2       
2017-1       2016-12       2016-11       2016-10       2016-9       2016-8       
2016-7       2016-6       2016-5       2016-4       2016-3       2016-2       
2016-1       2015-12       2015-11       2015-10       2015-9       2015-8       
2015-7       2015-6       2015-5       2015-4       2015-3       2015-2       
2015-1       2014-12       2014-11       2014-10       2014-9       2014-8       
2014-7       2014-6       2014-5       2014-4       2014-3       2014-2       
2014-1       2013-12       2013-11       2013-10       2013-9       2013-8       
2013-7       2013-6       2013-5       2013-4       2013-3       2013-2       
2013-1       2012-12       2012-11       2012-10       2012-9       2012-8       
2012-7       2012-6       2012-5       2012-4       2012-3       2012-2       
2012-1       2011-12       2011-11       2011-10       2011-9       2011-8       
2011-7       2011-6       2011-5       2011-4       2011-3       2011-2       
2011-1       2010-12       2010-11       2010-10       2010-9       2010-8       
2010-7       2010-6       2010-5       2010-4       2010-3       2010-2       
2010-1       2009-12       2009-11       2009-10