Facebook auf dem Weg zum zweiten Poker-Boom

Seit dem Black Friday in Amerika ist der Pokermarkt stark diskutiert, unsicher und Pokerfans warten auf den Umbruch. Es gibt schon einige Entwicklung in der Pokerbranche, die zwar nur kleine Schritte bedeuten, jedoch immerhin erwähnenswert sind.

Neusten Meldungen zu Folge soll die Plattform von Bodog komplett anonym werden. Dies bedeutet, dass keine gespeicherten Daten genutzt werden und bei jeder neuen Runde am Pokertisch alle auf dem gleichen Stand anfangen und nichts über die Gegenspieler wissen.

Weiteren Neuigkeiten zu Folge hat das Unternehmen PokerStars einen neuen Schritt gewagt und zwar in Richtung Mobile Gaming. Neben dieser Entwicklung strebt die Firma außerdem einen Turnier-Weltrekordversuch im Bereich Poker an, wozu insgesamt 200.000 Teilnahmer an einem Turnier an den Tischen sitzen sollen. Am meisten für Aufregung gesorgt hat die neuste Meldung aus dem Hause Facebook.

Nach diesen plant das Soziale Netzwerk bald auch Echtgeld-Poker in Großbritannien über die Facebook Seite anzubieten. Hierzu wurden Meldungen zu Folge bereits erste Gespräche mit verschiedenen Anbietern geführt.

Die Tendenz der Pokerwelt geht immer mehr in eine Richtung, die sich wieder mehr um Freizeitspieler, denn um die Profi-Pokerspieler kümmert. Im Laufe der letzten Jahre sind die Spiele schon an den Tischen der Anfänger immer schwieriger geworden und an fast jedem Tisch sieht man sich Profis als Gegner gegenüber. Darüber hinaus gibt es immer weniger Tische, für die die Freizeitspieler nicht anstehen müssen. Die neusten Entwicklungen im Pokerbereich richten ihr Augenmerk wieder mehr auf Poker als Freizeitsport.

Die neuste Facebook Meldung ist hingegen für die Pokerfans keine große Überraschung, da es in gewisser Weise schon absehbar war, dass Echtgeld Poker bald Einzug in die sozialen Netzwerke halten wird. Bisher wurde lediglich Spielgeldpoker auf Facebook angeboten, doch Experten erwarteten schon vorher von dem Anbieter Zynga, dass das Unternehmen bald Echtgeld-Poker über Facebook anbieten würde. Das Unternehmen gab jedoch an, dass es nicht vorhabe in dieses Geschäft einzusteigen.

In Großbritannien herrscht verhältnismäßig ein liberalerer Glücksspielmarkt, was wohl der Grund dafür sein wird, dass Facebook den britischen Markt ausgewählt hat, um hier das Echtgeld-Poker auszuprobieren. Bis es jedoch so weit ist, müssen von Facebook noch einige Regelungen getroffen werden. Erst einmal muss geregelt werden, ob das Echtgeld-Poker von Seiten Facebooks überhaupt angeboten werden darf, hierzu muss mit den Verantwortlichen der Länder gesprochen werden.

Darüber hinaus ist im Bereich der sozialen Netzwerke zum Beispiel Datenschutz immer wieder ein Thema, daher müssen hier auch vorab Absprachen getroffen und die Erlaubnis von verschiedenen Seiten eingeholt werden.

Der Anfang in Großbritannien wird von vielen Seiten als Test gesehen. Doch es besteht die Hoffnung, dass dies funktioniert und Facebook dann das Angebot in der ganzen Welt verbreiten kann, sofern die rechtliche Lage es bis dahin in den entsprechenden Ländern zulässt.

Daraus könnte dann der zweite Poker-Boom erfolgen, der von so vielen Seiten erhofft wird. Experten sehen Facebook als das perfekte Medium um Poker weiter zu verbreiten, denn für viele Personen kommt es nicht in Frage, sich in einem Online Casino anzumelden und Geld für Poker auszugeben. Die Atmosphäre in dem sozialen Netzwerk ist jedoch eine andere, weshalb einige das Echtgeld-Pokern auf der Seite für sich entdecken könnten. Durch Mundpropaganda und Empfehlungen von Freunden, würden schnell immer mehr Nutzer hinzu kommen.

Experten sehen jedoch noch Schwierigkeiten bei dem Vorhaben, vor allem was die Sicherheit auf Facebook betrifft. Hierfür müsse man ein eigens System entwickeln, welches mehr Sicherheit bietet, als der einfache Facebook Account. Ein weiteres Thema was eingehend behandelt werden muss, ist der Spielerschutz bei Facebook.

Es könnte bei Facebook ziemlich leicht werden für Süchtige Zugriff auf das Echtgeld-Poker zu erlangen. Daher müssen die Verantwortlichen eine Kontrolle einfallen lassen und den Spielern die Möglichkeit geben, sich selbst für Poker zu sperren.


geschrieben am 15.12.2011 von Tanja Eberhardt


2018-12       2018-11       2018-10       2018-9       2018-8       2018-7       
2018-6       2018-5       2018-4       2018-3       2018-2       2018-1       
2017-12       2017-11       2017-10       2017-9       2017-8       2017-7       
2017-6       2017-5       2017-4       2017-3       2017-2       2017-1       
2016-12       2016-11       2016-10       2016-9       2016-8       2016-7       
2016-6       2016-5       2016-4       2016-3       2016-2       2016-1       
2015-12       2015-11       2015-10       2015-9       2015-8       2015-7       
2015-6       2015-5       2015-4       2015-3       2015-2       2015-1       
2014-12       2014-11       2014-10       2014-9       2014-8       2014-7       
2014-6       2014-5       2014-4       2014-3       2014-2       2014-1       
2013-12       2013-11       2013-10       2013-9       2013-8       2013-7       
2013-6       2013-5       2013-4       2013-3       2013-2       2013-1       
2012-12       2012-11       2012-10       2012-9       2012-8       2012-7       
2012-6       2012-5       2012-4       2012-3       2012-2       2012-1       
2011-12       2011-11       2011-10       2011-9       2011-8       2011-7       
2011-6       2011-5       2011-4       2011-3       2011-2       2011-1       
2010-12       2010-11       2010-10       2010-9       2010-8       2010-7       
2010-6       2010-5       2010-4       2010-3       2010-2       2010-1       
2009-12       2009-11       2009-10