Erste Poker Weltmeisterschaft der IFP

Das sich Poker in den letzten Jahren gehörig aus einem Nischendasein zu einem Massensport gemausert hat, das wissen ja die leidenschaftlichen Spieler aus der Pokerszene schon eine Weile. Nun wird es aber bald auch recht offenkundig werden, das Poker ausgesprochen ausgeprägte sportliche Qualitäten hat.

Denn da die International Federation of Poker inzwischen offiziell ein Mitglied der International Mind Sports Association ist, ist es ihr gutes Recht, auch ganz offiziell eine Weltmeisterschaft zu veranstalten. Und so wird es vom 17. Bis zum 20. November in London geschehen, wo die International Federation of Poker zu der World Championship of Poker lädt.

Leider sind aber nicht - wie der Name wohl vermuten lassen würde - Spieler aus allen Nationen der Welt geladen, sondern nur 12 Nationen werden bei dem Event vertreten sein. Darunter ist aber auch Deutschland vertreten und bietet sechs hervorragende Spieler für die quasi Poker-Nationalmannschaft: Tim Reese, Hans Martin Vogl, Sebastian Ruthenberg, Konstantin Bücherl, Moritz Kranich, Tobias Reinkemeier und Sandra Naujoks werden für Deutschland bei der Weltmeisterschaft spielen.

Höhepunkt der Weltmeisterschaft wird wohl das Team Event sein, das im London Eye gespielt werden wird. Dabei wird eine besondere Technik angewandt, um die Ergebnisse der einzelnen Teams an den unterschiedlichen Tischen möglichst gut gegenüberstellen zu können. In dem so genannte Duplicate Poker Format werden an allen Tischen die gleichen Karten ausgeteilt; also wird quasi an jedem Tisch mit den selben Hole Cards und dem gleichen Board gespielt.

So wird der Faktor Glück zu Gunsten der Vergleichbarkeit reduziert. Daneben gibt es aber auch ein Eintelevent, in den insgesamt 130 Spieler antreten und um eine halbe Millionen Dollar spielen werden. Den Löwenanteil von einer viertel Millionen Dollar geht dabei allein an den Sieger.

Das Turnier um die World Championship of Poker mag damit nun nicht zu den größten Events der Pokerszene gehören, aber es ist ein wichtiger Meilenstein in der Geschichte des strategischen Kartenspiels.

geschrieben am 31.10.2011 von Tanja Eberhardt


2018-11       2018-10       2018-9       2018-8       2018-7       2018-6       
2018-5       2018-4       2018-3       2018-2       2018-1       2017-12       
2017-11       2017-10       2017-9       2017-8       2017-7       2017-6       
2017-5       2017-4       2017-3       2017-2       2017-1       2016-12       
2016-11       2016-10       2016-9       2016-8       2016-7       2016-6       
2016-5       2016-4       2016-3       2016-2       2016-1       2015-12       
2015-11       2015-10       2015-9       2015-8       2015-7       2015-6       
2015-5       2015-4       2015-3       2015-2       2015-1       2014-12       
2014-11       2014-10       2014-9       2014-8       2014-7       2014-6       
2014-5       2014-4       2014-3       2014-2       2014-1       2013-12       
2013-11       2013-10       2013-9       2013-8       2013-7       2013-6       
2013-5       2013-4       2013-3       2013-2       2013-1       2012-12       
2012-11       2012-10       2012-9       2012-8       2012-7       2012-6       
2012-5       2012-4       2012-3       2012-2       2012-1       2011-12       
2011-11       2011-10       2011-9       2011-8       2011-7       2011-6       
2011-5       2011-4       2011-3       2011-2       2011-1       2010-12       
2010-11       2010-10       2010-9       2010-8       2010-7       2010-6       
2010-5       2010-4       2010-3       2010-2       2010-1       2009-12       
2009-11       2009-10