Ein skandalöser Poker-Jahresrückblick

Normalerweise ist es üblich mit dem Beginn eines neuen Jahres einen Rückblick auf die Highlights des vorangegangenen Jahres zu unternehmen. In diesem Fall wollen wir einen Rückblick der anderen Art machen, der das Jahr 2015 in Poker-Skandalen aufzeigen soll.

Wie in jedem Jahr bot das Pokerspiel zahlreiche Highlights im Jahr 2015, gleichzeitig jedoch gab es auch einige Skandale, an die sich die Pokercommunity wohl noch ein paar Jahre erinnern wird. Die fünf Poker-Skandale, die sich in die Köpfe der Menschen gebracht haben, sind:

- Slowroll von Andreas Gann
- neues VIP-Programm von PokerStars
- Rechtsstreit rund um Eddy Scharf
- Crockfords-Skandal rund um Phil Ivey
- schlechte Karten bei der WSOP

Andreas Gann sorgte im vergangenen Jahr für einen Skandal, weil er am Pokertisch zwar nicht gegen die Regeln verstieß, jedoch als Poker-Neuling wohl die Poker-Etikette nicht beherrschte und auf diesem Weg jedem Mitspieler und vielen Zuschauern wohl noch lange Zeit negativ in Erinnerung bleiben wird. Auch die Veränderung des VIP-Programms von PokerStars entwickelte sich zum Ende des letzten Jahres für einige Spieler zum Skandal.

Gerade die Spieler, die vom Pokerspiel leben, sahen sich aufgrund der Änderungen des VIP-Programms gezwungen, sich Gedanken über eine andere Art des Geldverdienens zu machen. Hierbei war nicht nur die Änderung des VIP-Programms selber skandalös, sondern vielmehr die Tatsache, dass die Änderungen sehr kurzfristig bekannt gegeben wurden. Ein Skandal waren auch die schlechten Karten bei der WSOP. Hiermit sind nicht die schlechten Blätter von einzelnen Spielern gemeint, sondern vielmehr die Qualität der Karten selber, die von der Firma Modiano bereitgestellt wurden und laut Spielern viel zu weich und aus diesem Grund anfällig für Markierungen waren.

Auch gab es Skandale, die im vergangenen Jahr vor Gericht ausgetragen wurden. Zum einen gab es den Fall rund um Phil Ivey, bei dem dem beliebten Pokerprofi vorgeworfen wurde, im Casino betrogen zu haben. Ivey stritt das ab und verklagte das Crockfords Casino in London auf die Auszahlung seines Gewinns. Das Gericht sprach dem Casino Recht zu und bestätigte somit, dass Ivey im Casino beim Baccarat unterlaufene Mittel genutzt haben soll, um einen Gewinn zu erreichen. Ivey reichte Revision ein, also wird der Skandalfall auch in diesem Jahr vor Gericht weitergehen.

Auch der Gerichtsfall um Eddy Scharf sorgte im vergangenen Jahr für einen Skandal. Thematisiert wurde hier vor Gericht die Versteuerung von Pokergewinnen. In 2015 wurde im Gericht entschieden, dass Gewinne aus Pokerturnieren der Einkommenssteuer unterliegen. Scharf kämpfte vor Gericht, um diese Entscheidung abzuwenden, jedoch leider ohne Erfolg.


geschrieben am 08.02.2016 von Jessica Neumann


2017-09       2017-8       2017-7       2017-6       2017-5       2017-4       
2017-3       2017-2       2017-1       2016-12       2016-11       2016-10       
2016-9       2016-8       2016-7       2016-6       2016-5       2016-4       
2016-3       2016-2       2016-1       2015-12       2015-11       2015-10       
2015-9       2015-8       2015-7       2015-6       2015-5       2015-4       
2015-3       2015-2       2015-1       2014-12       2014-11       2014-10       
2014-9       2014-8       2014-7       2014-6       2014-5       2014-4       
2014-3       2014-2       2014-1       2013-12       2013-11       2013-10       
2013-9       2013-8       2013-7       2013-6       2013-5       2013-4       
2013-3       2013-2       2013-1       2012-12       2012-11       2012-10       
2012-9       2012-8       2012-7       2012-6       2012-5       2012-4       
2012-3       2012-2       2012-1       2011-12       2011-11       2011-10       
2011-9       2011-8       2011-7       2011-6       2011-5       2011-4       
2011-3       2011-2       2011-1       2010-12       2010-11       2010-10       
2010-9       2010-8       2010-7       2010-6       2010-5       2010-4       
2010-3       2010-2       2010-1       2009-12       2009-11       2009-10