Die Deutschen auf dem Poker Vormarsch

Die Deutschen scheinen gerade in dieser Zeit ein glückliches Händchen zu haben, vor allem im Bereich des Pokers. Nachdem der Deutsche Pokerspieler Pius Heinz die Vorlage gegeben hat und als erster Deutscher den WSOP Titel abräumte, machen es ihm andere scheinbar nun nach.

Bei dem Nations Cup in London von der International Federation of Poker (IFP) konnte das Team Germany den Pokal für sich gewinnen und geht als erstes Weltmeisterteam im Poker in die Geschichte ein.

An dem IFP Nations Cup nahmen insgesamt 12 Teams aus aller Welt teil, die in der Spielvariante "Duplikat-Poker" gegeneinander antraten. Das deutsche Team um Tobias Reinkemeier, welches sich aus Spielern wie Sebastian Ruthenberg, Moritz Kranch, Hans Martin Vogl und Sandra Naujoks zusammensetzte, konnte sich gegenüber den anderen Teams durchsetzen und gewann am Ende mit 24 Punkten den begehrten Weltmeisterpokal. Brasilien und Frankreich belegten den zweiten und dritten Platz, während das Team von Zynga sogar den vierten Platz belegte und sich gegenüber den USA und Großbritannien durchsetzen konnte.

Bei dem Turnier in London zählten vorrangig der sportliche Faktor und das Können der einzelnen Spieler. Daher wurde auch die Spielvariante "Duplikat-Poker" gewählt, bei der es weniger auf Glück ankomme, sondern mehr um das Können und die Strategie der einzelnen Spieler gehe. Beim Spielen wurden die gleichen Hände an allen Tischen ausgegeben. Jedes Team bzw. jeder Spieler setzte die zur Verfügung gestellten Karten ein, also ging es darum, wer sich mit den Karten am besten durchsetzen konnte und gegenüber den anderen eine bessere Strategie spielte.

Auch wenn das Glück in diesem Turnier keine so große Rolle spielte ist das Pokerspiel ganz ohne Glück nicht möglich. Trotzdem kristallisierte sich heraus, dass das deutsche Team über ein gutes Wissen und vor allem Können verfügte im Bereich des Pokers, was sie am Ende auch zum Sieg führte und aus dem Team ein frisch gebackenes Weltmeisterteam machte.


geschrieben am 16.12.2011 von Jessica Neumann


2018-12       2018-11       2018-10       2018-9       2018-8       2018-7       
2018-6       2018-5       2018-4       2018-3       2018-2       2018-1       
2017-12       2017-11       2017-10       2017-9       2017-8       2017-7       
2017-6       2017-5       2017-4       2017-3       2017-2       2017-1       
2016-12       2016-11       2016-10       2016-9       2016-8       2016-7       
2016-6       2016-5       2016-4       2016-3       2016-2       2016-1       
2015-12       2015-11       2015-10       2015-9       2015-8       2015-7       
2015-6       2015-5       2015-4       2015-3       2015-2       2015-1       
2014-12       2014-11       2014-10       2014-9       2014-8       2014-7       
2014-6       2014-5       2014-4       2014-3       2014-2       2014-1       
2013-12       2013-11       2013-10       2013-9       2013-8       2013-7       
2013-6       2013-5       2013-4       2013-3       2013-2       2013-1       
2012-12       2012-11       2012-10       2012-9       2012-8       2012-7       
2012-6       2012-5       2012-4       2012-3       2012-2       2012-1       
2011-12       2011-11       2011-10       2011-9       2011-8       2011-7       
2011-6       2011-5       2011-4       2011-3       2011-2       2011-1       
2010-12       2010-11       2010-10       2010-9       2010-8       2010-7       
2010-6       2010-5       2010-4       2010-3       2010-2       2010-1       
2009-12       2009-11       2009-10