David Sands geht unter die Brunson 10

Mit seinen mittlerweile über 80 Jahren gehört Doyle Brunson wahrlich zum Urgestein der Pokerszene. Auf seiner Homepage kann man die selbstbewussten Worte lesen, dass er nach über 50 Jahren in der Welt des Pokers alles gesehen, alles getan und alles gewonnen habe. Nunja, zweifellos hat er eine Menge gewonnen, darunter gleich 10 goldene Bracelets der World Series of Poker.

Aber inzwischen liegt Brunsons Hauptaugenmerk nicht mehr auf den ganz großen Turnieren dieser Welt, sondern er fördert die neue Generation an Pokerpros. Das wichtigste Projekt dabei ist die so genannte "Brunson 10", unter dessen Label man aufstrebende Spieler verpflichtet.

Zehn sind es an der Zahl - wie der Name schon sagt - und 6 davon waren vor der diesjährigen WSOP schon besetzt. Zu den Brunson 10 gehören nämlich schon Steve Gross, Zachery Clark - den man auch den "Crazy Zachery" ruft, Chris Moorman, Alex "AJKHossier1" Kamberis, Dani "Ansky" Stern und Amit "amak316" Makhija. Alles zusammen Spieler, die sich bereits ind er Welt des pokers - speziell auch des online-pokers - beweisen konnten.

Zur diesjährigen WSOP sollten zwei weitere Plätze für dieses Team besetzt werden uns so startete man ein ganz besonderes Challenge, um einen Würdigen Vertreter der Brunson 10 zu finden. Man stellte ein Punktessystem auf, in welchem die Leistungen der am Wettberwerb teilnehmenden Spieler bewertet werden können und die besten beiden sollten ins Team kommen. "Nominiert" für die beiden freien Plätze wurden die Spieler Dan "Ddjk123" Kelly, Faraz Jaka - der mit dem befremdlich wirkenden Künstlernamen "The-Toilet" geht, Michael "Martine23" Martin und natürlich David Sands, auch bekannt als "DocSands".

Der erste der beiden Plätze ging sehr deutlich an Dan Kelly, der sich den Vertrag mit den Brunson 10 durch seinen ordentlichen Sieg bei derm Event Nummer 52 holte. Zur Erinnerung, das war ein No limit Holdem Six-Handed Turnier für 25 tausend Dollar. So gesellte sich zu der Aufnahme in Doyle Brunsons Team auch noch ein Geldgewinn von 1,3 Millionen Dollar.

Das David Sands den letzten der beiden Plätze erhielt, war eine ausgesprochen knappe Entscheidung. Die Punktetafel zeigte ihn am Ende nur knapp vor seinen beiden Konkurrenten. Dennoch hat es sich der aufstrebende PokerPro verdient, in das Team einzusteigen. Seine Leistung bei der WSOP war solide und man sollte auch nicht vergessen, dass er im Internet bereits häufig sein Können bewiesen hat. Wie sonst konnte er dort auch insgesamt 2,3 Millionen Dollar erwirtschaften.

geschrieben am 03.08.2010 von Jessica Neumann


2018-07       2018-6       2018-5       2018-4       2018-3       2018-2       
2018-1       2017-12       2017-11       2017-10       2017-9       2017-8       
2017-7       2017-6       2017-5       2017-4       2017-3       2017-2       
2017-1       2016-12       2016-11       2016-10       2016-9       2016-8       
2016-7       2016-6       2016-5       2016-4       2016-3       2016-2       
2016-1       2015-12       2015-11       2015-10       2015-9       2015-8       
2015-7       2015-6       2015-5       2015-4       2015-3       2015-2       
2015-1       2014-12       2014-11       2014-10       2014-9       2014-8       
2014-7       2014-6       2014-5       2014-4       2014-3       2014-2       
2014-1       2013-12       2013-11       2013-10       2013-9       2013-8       
2013-7       2013-6       2013-5       2013-4       2013-3       2013-2       
2013-1       2012-12       2012-11       2012-10       2012-9       2012-8       
2012-7       2012-6       2012-5       2012-4       2012-3       2012-2       
2012-1       2011-12       2011-11       2011-10       2011-9       2011-8       
2011-7       2011-6       2011-5       2011-4       2011-3       2011-2       
2011-1       2010-12       2010-11       2010-10       2010-9       2010-8       
2010-7       2010-6       2010-5       2010-4       2010-3       2010-2       
2010-1       2009-12       2009-11       2009-10