Chris Ferguson einigt sich mit den US-Behörden

Die Verhandlungen zwischen den Justizbehörden in den USA und dem einstigen Mitinhaber von Full Tilt Poker, Chris Ferguson, haben sich lange hingezogen. Doch nun scheint es offenbar eine Einigung gegeben zu haben, wie in den USA berichtet wird. Dabei wurde aber auf ein Schuldeingeständnis von Chris Ferguson verzichtet.

Zudem muss der US-Amerikaner auch nicht die zunächst geforderte Summe an die US-Justizbehörden bezahlen. Diese wollten im Zusammenhang mit den skandalösen Vorgängen bei Full Tilt Poker zunächst 42 Millionen US-Dollar von Ferguson haben. Denn diese Summe soll der einstige Miteigentümer vom Pokerraum für private Zwecke abgezweigt haben.

Zwar wird Ferguson nach den Informationen aus den Vereinigten Staaten zufolge zur Kasse gebeten, allerdings liegt die Summe weit abseits des ursprünglichen Betrages. Unklar ist noch die genaue Summe. Bekannt wurde nämlich nur, dass er die Summe aus dem Ferguson Account Fund freigeben muss. Dieses Geld in unbekannter Höhe wird den Full Tilt Spielern zu Gute kommen.

Ferner muss Ferguson innerhalb von 30 Tagen auch 2,35 Millionen US-Dollar bezahlen. Sollte es zudem Ansprüche von Chris Ferguson an Full Tilt Poker geben, dann muss der Pokerspieler diese an die Behörden in den USA abtreten. Im Gegenzug zu diesen Eingeständnissen wird das US Department of Justice sämtliche Vorgänge gegen Ferguson einstellen.

Zusätzlich zu den Geldleistungen, deren Gesamthöhe nicht klar wird, darf der ehemalige Full Tilt Frontmann auch niemals mehr für eine Pokerseite in den USA tätig werden. Mit diesem getroffenen Deal ist das Zivilverfahren gegen Ferguson zu einem Abschluss gekommen. Ein Strafverfahren hingegen wurde bislang nicht eingeleitet und dürfte wohl auch für die Zukunft nicht anstehen.

geschrieben am 12.03.2013 von Jessica Neumann


2017-09       2017-8       2017-7       2017-6       2017-5       2017-4       
2017-3       2017-2       2017-1       2016-12       2016-11       2016-10       
2016-9       2016-8       2016-7       2016-6       2016-5       2016-4       
2016-3       2016-2       2016-1       2015-12       2015-11       2015-10       
2015-9       2015-8       2015-7       2015-6       2015-5       2015-4       
2015-3       2015-2       2015-1       2014-12       2014-11       2014-10       
2014-9       2014-8       2014-7       2014-6       2014-5       2014-4       
2014-3       2014-2       2014-1       2013-12       2013-11       2013-10       
2013-9       2013-8       2013-7       2013-6       2013-5       2013-4       
2013-3       2013-2       2013-1       2012-12       2012-11       2012-10       
2012-9       2012-8       2012-7       2012-6       2012-5       2012-4       
2012-3       2012-2       2012-1       2011-12       2011-11       2011-10       
2011-9       2011-8       2011-7       2011-6       2011-5       2011-4       
2011-3       2011-2       2011-1       2010-12       2010-11       2010-10       
2010-9       2010-8       2010-7       2010-6       2010-5       2010-4       
2010-3       2010-2       2010-1       2009-12       2009-11       2009-10