1200 Accounts wegen Bots gesperrt

Im Oktober wurde bei Full Tilt eine regelrechte Razzia durchgeführt. In einer groß angelegten Scann-Aktion wurden insgesamt 1200 Accounts des Online-Anbieters als Benutzer von bot Programmen entlarvt und konsequenterweise gesperrt.

Sollte unter den Lesern tatsächlich noch der ein oder andere sein, der mit dem begriff "Bot" nichts anfangen kann: dies sind Programme, die für den Benutzer an den Online-Pokertischen spielen. Das hat natürlich verheerende Auswirkungen auf das Spiel, denn ein Bot kann theoretisch rund um die Uhr mit nie geringer werdender Aufmerksamkeit spielen. Er handelt stets logisch, mit mathematischer Sicherheit und lässt sich nie zu riskanten Einsätzen verleiten.

Tatsächlich liegt der Vorteil für die Spieler, welche Bots benutzen, aber gar nicht an den direkten Gewinnen die sie einstreichen. Eigentlich sind die meisten Bots, die man sich im Internet illegal besorgen kann spielerisch sogar ziemlich schwach auf der Brust und können gar nicht an den Tischen mit hohen Limits eingesetzt werden. Die erfahrenen Spieler dort würden die Maschine mit ziemlicher Sicherheit das ganze Geld abnehmen. So spielen die Bots vor allen in den unteren Cent-Bereichen und der die Nutzer hoffen stets darauf, dass am Ende mehr oder weniger Plus-Minus-Null herauskommt.

Die Einnahmen durch die Bots kommen dann indirekt dadurch, dass durch das gigantische Volumen an gespielten Händen vom Anbieter am Monatsende attraktive Bonis und Rake-Backs ausgezahlt werden.Und besonders im Letzteren ist auch die Belastung zu finden, welche diese Programme auf die Poker-Portale ausüben. Durch die zahllosen gespielten Hände produziert ein Bot bei ausgiebiger Nutzung enorme Mengen an Rake. Das ist dann Kapital, mit dem die Spieler an den Tischen nicht spielen können und von dem auch der Anbieter nichts hat, da es am Monatsende durch die Rake-Back-Systeme wieder ausgezahlt wird.

Hinzu kommt die Gefahr des Image-Schadens für Online Portale, wenn sie Bots ohne Gegenmaßnahmen gewähren lassen würden, denn viele Spieler fühlen sich - vermutlich berechtigt - durch diese elektronischen Spieler betrogen. Dadurch wird die generelle Vertrauenswürdigkeit des Online-Pokers untergraben. Es ist also im Interesse aller, wenn Bots nicht nur gesperrt werden, sondern auch Spieler grundsätzlich auf deren Gebrauch verzichten würden.

geschrieben am 05.11.2010 von Fabian Fehrmann


2018-09       2018-8       2018-7       2018-6       2018-5       2018-4       
2018-3       2018-2       2018-1       2017-12       2017-11       2017-10       
2017-9       2017-8       2017-7       2017-6       2017-5       2017-4       
2017-3       2017-2       2017-1       2016-12       2016-11       2016-10       
2016-9       2016-8       2016-7       2016-6       2016-5       2016-4       
2016-3       2016-2       2016-1       2015-12       2015-11       2015-10       
2015-9       2015-8       2015-7       2015-6       2015-5       2015-4       
2015-3       2015-2       2015-1       2014-12       2014-11       2014-10       
2014-9       2014-8       2014-7       2014-6       2014-5       2014-4       
2014-3       2014-2       2014-1       2013-12       2013-11       2013-10       
2013-9       2013-8       2013-7       2013-6       2013-5       2013-4       
2013-3       2013-2       2013-1       2012-12       2012-11       2012-10       
2012-9       2012-8       2012-7       2012-6       2012-5       2012-4       
2012-3       2012-2       2012-1       2011-12       2011-11       2011-10       
2011-9       2011-8       2011-7       2011-6       2011-5       2011-4       
2011-3       2011-2       2011-1       2010-12       2010-11       2010-10       
2010-9       2010-8       2010-7       2010-6       2010-5       2010-4       
2010-3       2010-2       2010-1       2009-12       2009-11       2009-10